Blocking

LuftbrockenDie Grafikerstellung lief schleppend an, aber schließlich fing ich mit dem Blocking an. Die zwei linken Erdbrocken sind in diesem Zustand abgebildet. Nach dem Blocking fing ich an, die Felsen zu malen. Ich habe mir wirklich lange Gedanken darüber gemacht, wie das wohl am besten zu bewerkstelligen ist. Meine größte Sorge dabei war einfach, ob ich für jede Farbe eine extra Ebene erstellen sollte. Das ist vorteilhaft für eine spätere Bearbeitung, aber in diesem Fall ungeeignet. Die Grafiken sind nun mal ein kleines Gemälde, und statt lange die richtige Ebene zu suchen, um auf ihr zu radieren oder umzufärben, musste ich einfach in der Lage zu sein, schnell drüberzumalen. Auch wenn das das Risiko steigert, Patzer nicht mehr so einfach rückgängig machen zu können.

Bei den ersten paar Felsen habe ich einfach drauf losgemalt. Der ganze Prozess war dann doch einfacher als ich gedacht hatte, auch wenn ich meine Vorgehensweise anpassen musste. Die ersten Versuchsobjekte waren die kleinsten Felsbrocken. Die waren ja auch relativ schnell fertig. Dann stellte ich fest, dass sie viel zu kleinteilig sind und mir auch die Felsstruktur nicht besonders gefällt. Beim nächsten Kandidat, dem eiförmigen Brocken, malte ich in viel größeren Clustern und versuchte auch gleich eine ganz andere Struktur zu erzielen. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden und habe dann mit dieser Methode alle nachfolgenden Felsen erstellt.

Advertisements

%d Bloggern gefällt das: