Archive for März 2008

Präsentation im Zeppelin-Museum

Freitag, 14. März 2008

Unsere Gruppe (die das Projekt „Die Fahrten des Zeppelin“ bearbeitet hatte) fuhr am 13. März nach Friedrichshafen. Am nächsten Tag waren wir Punkt 9.30 Uhr am Zeppelinmuseum, wo die Öffnungszeiten einen Einlass ab 10 suggerierten. An einem Nebeneingang erhörte man unser Klingeln, und dann wurde nach einem Fleckchen für die Präsentation gesucht.

Der erste Platz hatte eine nette Skulptur, auf deren Sockel wir den Laptop platzierten. Er hatte auch schöne große Fenster, die man nicht verdunkeln konnte. Die Wand, die zum Präsentieren gedacht war, hatte viele schöne Fugen, vielleicht war es ja ein Wandschrank.

Wir hatten soviel Zeit, dass wir nach einem besseren Ort suchen konnten. Ein paar Schritte weiter hatte der Raum zwar keine Fenster mehr, doch die Milchglasdecke machte ihren Job genauso gut. Wir hatten ziemliches Glück, dass es ein bewölkter Tag war. Von nebenan holten wir uns noch schnell eine Sitzbank, auf die wir den Laptop stellten, und dann konnte es auch schon los gehen.

Die vorgestellten Projekte wurden allesamt sehr gut aufgenommen. Vielleicht ergibt sich ja für das Eine oder Andere noch was. Wir hatten einen Kurzfilm, zwei Raum-Installationen, ein 3D-Stockpuppentheater, einen interaktiven Leuchttisch und mein Spiel im Angebot.

v. l. n. r.: beim Spiel vorführen; ein Schneesturm trifft die Mistraal; ich beim erklären und daneben Prof. Kühnle, der noch die untere Ecke des Beamerbildes mitnimmt.

Friedrichshafen Mistraal 1Friedrichshafen Mistraal 2Friedrichshafen Mistraal 3

Advertisements

(Thunder)clouds

Mittwoch, 12. März 2008

Jetzt gibt es auch Wolken. Darunter sind auch Gewitterwolken, die gefährliche Blitze in alle Richtungen schleudern. In welche, das weiß man erst hinterher. Hier als Schneeflockenfelder dargestellt, sind jetzt auch „Frostfelder“ eingebaut. Wenn das Schiff hindurchfährt und dabei schon vorher von einer Wolke nass ist, dann gefriert das Wasser zu einem Eispanzer. Es funktioniert auch alles tadellos.

Zu den Blitzen gehört natürlich auch, dass sie das Schiff beschädigen. Wenn das Schiff getroffen wurde blinkt es drei Mal rot auf und die „Gesundheit“ reduziert sich um 1. Natürlich sind das alles vorläufige Anzeigemethoden und Werte, aber es klappt.

Freeze II

Sonntag, 9. März 2008

drei Mistraal-ZuständeSo, habe jetzt die Grafiken für die Zustände nass und vereist erstellt. Vereist gefällt mir ziemlich gut, aber über Nass muss ich evtl. noch mal nachdenken. Ein bisschen überrascht bin ich über den Effekt, der sich bei mir einstellte, sobald mein Schiff (im Spiel) das erste Mal einfror. Ich fühlte mich gleich irgendwie eingepackt und gefesselt. Dass sich dieser Zustand des Schiffes so auf mich überträgt, ist echt erstaunlich, aber es ist eine tolle Sache.

Screenshot Zeppelin vereist 3D

Das ist die Ansicht im 3D-Programm. Eigentlich ziemlich einfach gemacht, es sind nur modifizierte Quader mit abgeschrägten Kanten, die um das Schiff herumgelegt sind.

Thank you for the music

Freitag, 7. März 2008

Ich habe einen kleinen Fehler ausgebessert, der mir noch gar nicht weiter aufgefallen war. Wenn der Schneesturm einsetzt, wird die Hintergrundmusik ausgeblendet und das Blasen des Sturms lauter gedreht. Nach einer Weile dreht sich das um, der Sturm verschwindet und die Musik kommt wieder.

Allerdings wird die Lautstärke bis zu ihrem Maximalwert aufgedreht. Sehr störend falls man das Spiel eher leise gedreht hatte. Aber durch ein verzwicktes Konstrukt mit vier Map Flags ist es jetzt so geregelt, dass die ursprüngliche Lautstärke der Musik gespeichert wird und später auch wieder nur bis dahin aufgedreht wird. Puh.

Freeze!

Mittwoch, 5. März 2008

Leichter als erwartet fiel es mir, zwei zusätzliche Zustände für den Spieler zu implementieren. Wenn er durch eine Wolke fliegt, wird er nass. In diesem Zustand ist er schwerer, und sofern er nicht entgegensteuert, sinkt er langsam nach unten. Nach einer Weile wird er dann wieder trocken.

Wenn er aber im nassen Zustand durch ein ›Frostfeld‹ fliegt, dann gefriert das Wasser und das Schiff vereist. In diesem Zustand ist er noch etwas schwerer.

Nach einer Weile schmilzt das Eis und das Schiff ist wieder nass, und danach auch bald wieder trocken, solange es nicht durch weitere Wolken oder Frostfelder fliegt.

Es ging wirklich recht flott zu scripten, und ich muss eigentlich nur noch die finalen Grafiken für Schiff und Wetterphänomene erstellen.

Rotation Issues

Montag, 3. März 2008

So. Endlich hatte ich Zeit die Bewegungsdarstellung des Spielers zu Ende zu schreiben. Sie arbeitete schon ziemlich gut, aber noch nicht gut genug. Manchmal funktionierte die Animation der Drehungen nicht genau. Es kam vor, dass der Spieler nach rechts flog, aber das Zeppelin in einem Frame verharrte wo das Schiff seitlich gedreht war. So als ob es seitwärts flöge. Da waren nur ein paar minimale Anpassungen nötig.

Echt krass worauf man bei Scripten alles achten muss. Jede kleinste Möglichkeit muss durchdacht und beschrieben sein, sonst tritt halt sowas auf. Ich hatte nicht daran gedacht, dass man beim Spielen manchmal bloß kurz auf einer Taste bleibt, so dass eine Drehung nur halb ausgeführt wird. In meinem Skript fehlte lediglich die kleine Regel, dass wenn der Spieler nach links fliegt, und seine Figur auch nach links ausgerichtet ist, aber nicht Frame 0 gezeigt wird, wieder zu Frame 0 zurück-animiert wird. Den entgegen gesetzten Fall hatte ich berücksichtigt.